Unterwegs auf dem Hohenzollerischen Jakobsweg im unteren Killertal PDF Drucken E-Mail

Unter dem Motto „Auf dass der Glaube Beine bekommt“ luden wir - gemeinsam mit der „Hohenzollerischen Jakobusgesellschaft“- im Mai 2013 zu einer kleinen Pilgerwanderung durch das untere Killertal von Schlatt nach Jungingen ein. Seit 2011 steht unterhalb der katholischen „St.-Silvester-Kirche“ in Jungingen eine Jakobuspilgerskulptur, die eigentlich sowieso schon beständig dazu einlädt, sich auf den („Jakobs“-)Weg zu machen, der direkt an unserer Grundschule vorbeiführt.

Jakobsmuschel

Im Religionsunterricht hatten die Kinder zuvor Weggeschichten (z.B. die Emmausjünger) kennen gelernt und einiges über das Pilgern im Allgemeinen und den Hl. Jakobus im Besonderen erfahren.

Nun machte sich am 4. Mai 2013 eine Gruppe von „Pilgern“ auf den Weg von Schlatt nach Jungingen. Aus den Händen der Gebrüder Bendix, die den Tag gemeinsam mit unserer Religionslehrerin Vera Beuter und Schulleiter Tobias Lillge vorbereitet hatten, erhielt jede/r einen Pilgerausweis und die Kinder eine schöne, große Jakobsmuschel. Unterwegs gab es immer wieder Gelegenheit zur Rast, aber auch, um so manche Jakobslegende anzuhören.

Ehe das Ziel, die Jakobsskulptur unweit der Grundschule, erreicht wurde, machte die Pilgerschar noch einen Abstecher in die St.-Anna-Kapelle zu Jungingen, in der - wie konnte es anders sein - auch eine Jakobsfigur zu finden war.

 

» Bildergalerie